Slider

[Bloggergedanken] Buch vs. Ebook

Donnerstag, 20. April 2017


Meine lieben Cookie´s,

lange gabe es soetwas von mir nicht mehr zu lesen. Zurzeit gibt es mehr Rezensionen als alles andere. Ich bin viel auf den anderen Social Media Plattformen unterwegs aber nun ich muss ich meine Möglichkeiten nutzen.

Ich habe gestern mit meinem Freund über ein Thema diskutiert, welches mich nie so richtig inruhe lässt 😱 (Ich habe diese Emoji´s erst jetzt entdeckt 😆, man lernt doch nie aus). Mein Freund musste diese Diskussion mit Sicherheit schon zwei bis drei Mal über sich ergehen lassen. Ich muss meinen Gedanken einfach mal Luft machen. Warum ich das hier nicht mache, dass ist eine sehr gure Frage 😂. Deswegen schreibe ich mir genau das wahrscheinlich jetzt von der Seele.

Es geht um Print Bücher und um Ebooks. Ich weiß, ein leidiges Thema aber dennoch werde ich jeden Tag damit konfrontiert. Es gibt glaube ich keinen Tag mehr an dem ich nicht lese, dass jemand seine gesamten Bücher verkauft um auf Ebook´s umzusteigen. 🙈 Da fängt mein Bücherherz an zu weinen. Ich weiß es ist jedem selbst überlassen und viele Bücherfreunde werden mich auch wegen manchen Sachen verurteilen. Aber dennoch bricht es mir das Herz zu sehen wie immer mehr Bücher weggegeben werden.

Ich liebe es mir ein leckeren Tee zu nehmen und mich mit einem Printbuch auf das Sofa zu kuscheln, jede einzele Seite umzublättern um noch tiefer in die Geschichte einzusteigen. Dieser Zug holt mich bei jedem Printbuch pünktlich ab und bringt mich am Ende auch wieder zurück. Dieses Gefühl kann mir ein Ebook nicht geben. Ich war vor kurzem im Thalia mit Freunden gewesen um mir endlich den zweiten Teil der Animox Reihe zu holen. 😍 Ich habe das Buch gekauft und habe meine Nase, wortwörtlich, in das Buch gesteckt. Mich schaute zwar die liebe Andrea ziemlich verwirrt an aber ich liebe diesen Bücherduft einfach. Ein Ebook kann mir das nicht geben.

Ich glaube gerne, dass es für die Verlage günstiger ist und somit auch für die Leser. Ich habe Angst davor, dass es irgendwann keine Printbücher mehr geben wird. Früher hat man sich noch Briefe geschrieben und heute läuft alles nur noch über das Handy. Wer sagt den, dass Bücher nicht auch aussterben können.

Ich sehe es bei mir selber. Ich mag Ebook´s einfach nicht. Klar lese ich natürlich auch selber auf meinem Tolino. Auch nicht wirklich wenig. Aber ich komme als Blogger auch manchmal einfach nicht drum herum. Die Bücher von Impress sind zum großen Teil Ebook´s. Da ich diese lesen möchte bin ich so zu sagen auch irgendwo gezwungen Ebook´s zu lesen. Aber bei mir dauert es dann eben länger. Natürlich ist es praktisch für den Urlaub. Aber mich nervt auch schon ständig den Akku aufzuladen. 😑

Bei vielen Autoren die zu mir kommen und fragen ob ich ihr Buch lesen möchte, sage ich auch nicht "Nein" nur weil es ein Ebook ist. Ich will mir solche Geschichten einfach nicht entgehen lassen. Aber dennoch besitze ich mehr Bücher als Ebook´s. Selbst Buchhandlungen sterben dadurch irgendwann aus. Wo kann den dann ein Büchersuchti noch hingehen? Wo kann ein Büchersuchti denn dann noch inruhe die Nase in neue Bücher stecken um zu entscheiden ob man es kauft? Wird diese Welt irgendwann nur noch virtuell stattfinden? Ich habe wirklich Angst davor.

Ich habe meine Büchersucht vor knapp sieben Jahren entdeckt und für mich gab es damals nur Printbücher. Es war das schönste auf der Welt für mich in eine Buchhandlung zu gehen. Ein neues Buch zu Weihnachten auszupacken, war das beste Geschenk für mich. Selbst mein Freund schenkt mir noch Bücher 😂 Klar sind Bücher nicht günstig und nicht viele können sich neue Bücher in dem Umfang leisten. Ich weiß, dass ich viel erzählen kann da ich viele Bücher zum rezensieren zugeschickt bekomme aber dennoch kaufe ich auch noch viele Bücher. 💕

Ich kaufe wenn dann viel bei Autoren selber oder geh in die Buchhandlung. Online kaufe ich nur noch bei Rebuy oder Arvelle. Das ist günstig aber man bekommt dennoch Printbücher. Es ist einfach ein Thema, dass mir sehr am Herzen liegt. Ich finde Ebook´s nicht vollkommen schlecht aber dennoch nicht unbedingt notwendig. Ich bleibe lieber bei meinen Printbüchern. Denkt einfach einmal darüber nach. Natürlich stirben auch Bäume, damit Bücher gedruckt werden können. Für euer Klopapier aber auch. 💩

Eure Cookie


Kommentare:

  1. Huhu,

    Also ich bevorzuge auch Prints, ABER ich habe mehr e-Books als Prints, da mir schlichtweg der Platz fehlt. Ich wohne mit meiner Tochter und zwei Katzen auf 58qm, da bleibt nicht viel Platz. Zur Zeit habe ich ein Billy stehen, und demnächst wird auch ein zweites dazukommen. Aber bei mir dürfen nur Prints einziehen, die mir wirklich am Herzen liegen oder die ich geschenkt bekomme. Ansonsten nehme ich e-Books.
    Ich gehe liebend gern in Buchhandlungen, genau wie meine 7 jährige. Deswegen jetzt auch das zweite Regal, damit jeder eins hat. Ich habe aber auch für meine Tochter schon meinen älteren eReader hier liegen, damit es mit den Prints nicht Überhand nimmt, auch wenn wir den Geruch, die Geräusche beim Blättern und das Gefühl lieben.
    Aber mir ist die Geschichte wichtig, nicht das Medium mit dem ich lese.

    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    Das ist wirklich ein Thema, was immer mal wieder kommt ... und wahrscheinlich auch nie verschwinden wird.

    Ich bin da immer ein bisschen zwiegespalten - wenn du mich vor zwei Jahren gefragt hättest, dann hätte ich mich ganz klar für die Printbücher entschieden. :)
    Aber heute ist das ein wenig anders. Gerade wenn man Impress lesen möchte, kann man gar nicht anders, man braucht ein Gerät für Ebooks und bei Selfpublishern ist das ja meist ähnlich. Also hab ich mir einen Tolino zu Weihnachten gewünscht und auch bekommen.
    Mittlerweile lese ich meist ein Ebook und ein Print gleichzeitig, damit ich immer wählen kann, was ich gerade mehr möchte ... prinzipiell mag ich mittlerweile beides.
    Ein Tolino kann ich gut mitnehmen und er fällt in der Uni auch nicht so auf. ;)
    Aber ein Buch ist und bleibt halt etwas besonderes und ich möchte es nicht missen! Es liest sich auch einfach ein bisschen besser. :)

    ... Ich bin da irgendwie echt zwiegespalten^^

    Liebe Grüße
    Andrea

    PS: So wie du die Nase in das Buch gesteckt hast, hatte ich Angst, dass du gleich darin verschwinden würdest ;)

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,

    in meiner Ausbildung hatte ich diese Diskussion schon häufig (Mediengestalterin Digital und Print) und wir kamen immer zum Schluss, dass Print nie ganz aussterben wird. Allein schon wegen der Verfügbarkeit. Ebooks und digitale Dateien sind zu unsicher. Sie können schnell Fehler enthalten oder eben nicht verfügbar sein, wenn Internet oder Strom fehlen. Bücher/Magazine/Broschüren eben schon.

    Außerdem sehe ich auf meinem Feed kaum Leute, die ihre Bücher verkaufen, um ausschließlich auf Ebooks umzusteigen. Dafür sehe ich täglich Leute, die sich teilweise ganze LKW-Ladungen an Büchern kaufen. Also so schnell werden Bücher nicht aussterben. Vielleicht wird es in 50, 60 Jahren oder gar erst 100, 150 Jahren soweit sein, aber wir brauchen da wohl noch keine Angst zu haben.

    Ich hab auch erst seit letztem Monat einen Ereader. Und die meisten Bücher kaufe ich mir lieber als Print. Es sind teilweise auch eher Reziexemplare, die ich auf dem Ereader lese. Und so schlecht ist er nicht. Ich brauche da auch nicht länger oder so. Es war erstmal ein wenig ungewohnt, aber der Ereader hat auch so seine Vorteile. :) Ich hab z.B. letztes Wochenende zu wenig Bücher eingepackt gehabt und war dann froh, den Reader dabei zu haben. So konnte ich trotz allem was lesen.

    Letztendlich ist ja auch wichtiger, was wir lesen und dass es uns gefällt und nicht mit was. Klar, Bücher sind toll. Aber es sollte jeder wählen dürfen, welches Medium er bevorzugt. :)

    Liebe Grüße von Seele's Welt

    AntwortenLöschen

CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan