Slider

[Rezension] Der Axolotlkönig von Sylvia Rieß

Donnerstag, 16. Februar 2017

Eine Träne im Wasser.
Ein Splitter im Herzen.
Ein verwunschener Prinz.


Als der Spiegel ihrer Großmutter zerbricht, verliert Leonie mit der Erinnerung an sie auch den letzten Halt in ihrem Leben. In der Schule nur als Brillenschlange gehänselt und verlacht, hat sie längst aufgegeben dazugehören zu wollen. Ihr bleibt nur eine Möglichkeit, mit allem fertig zu werden.
Eine beschissene Möglichkeit, wie Fynn meint. Nur kann er ihr gerade keinen guten Rat geben, weiß er ja selbst nicht einmal, warum er sch plötzlich in Leonies Aquarium wiederfindet. Nur noch 20 cm groß mit glitschiger, kupferfarbener Haut und seltsamen Wucherungen dort, wo eigentlich sein Hals sein sollte, werden die zehn Quadratmeter ihres Zimmers seine neue Welt. Bevor er das Rätsel seiner Verwandlung allerdings lüften kann, enthüllt eine blutige Scherbe ihm Leonies bitteres Geheimnis.
Nun hat er die Wahl: Will er weiter in Selbstmitleid baden, oder wird er die helfende Hand, die Leonie braucht.

Als eine der 13 Feen die in der Märchenspinnerei aufgenommen wurden, war es mir eine große Ehre dabei zu sein. Ich habe ja mit euch zusammen in einem Video gerätselt um was es in dem Buch gehen könnte. Ich lag natürlich nicht ganz falsch aber auch nicht wirklich richtig.

Ich wusste noch nicht so richtig, was mich erwartet also tauchte ich einfach in die Welt ein. Was mich sehr gefreut hat, dass in dem Buch auch ernstere Themen behandelt werden aber dennoch auch etwas Witz hinter dieser Geschichte gesteckt hat. Davon war ich wirklich sehr überrascht. Der Schreibstil von Silvia hat es mir noch einmal leichter gemacht in das Buch rein zukommen.

Auch wenn das Buch im Verhältnis zu meinen anderen Bücher eher dünn ist, mochte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Die Charakter waren für meinem Geschmack echt sympatisch und ich hatte das Gefühl direkt in der Handlung zu verschwinden und nicht als stiller Beobachter. Das spricht wirklich für einen tollen Schreibstil.

Als Fee musste ich wirklich sagen, dass ich nicht damit gerechnet habe so begeistert zu sein. Auf jeden Fall ist es Wert zu diesem Buch zu greifen wenn euch der Klapptext schon zusagt. Ihr werdet nicht enttäuscht. Das erste Projekt der Märchenspinnerei ist in meinen Augen sehr gelungen und ich freue mich sehr auf die nächsten Bücher.

Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Cookie´s




1 Kommentar:

  1. So viele Cookies für den kleinen Lurch!!!

    Da freut er sich aber sehr. Und Leonie hätte auch nicht gedacht, dass überhaupt irgendwen ihre Geschichte interessiert.

    Ich freue mich sehr über diese tolle Kritik. Viiiiiiiiiiiiiielen Dank dafür. Das ist ein großes Kompliment.

    Im übrigen muss ich sagen: Für dich ein eher dünnes Buch - hehe, dann sind wir schon zwei. Unter 500 Seiten schreibe ich normalerweise nichts und aus jede meiner Ideen ist sonst so umfangreich, dass ich bisher immer Mehrteiler draus machen musste.
    Der Lurch war für mich ein Experiment, ein Sprung ins kalte Wasser und ein Genre, in dem ich sonst nicht schreibe. Dass er doch so positiv aufgenommen wird, das hätte ich mir nicht träumen lassen.

    :D

    <3

    Liebe Grüße

    Sylvia


    P.S. ich schreibe mich mit 'y' vorne ;)

    AntwortenLöschen

CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan