Slider

[Release Party-Die Legende von Tyr - Der Weg nach Aeswyn] Der Schwarze Prinz

Freitag, 12. Juni 2015

Hallo meine lieben,

ich und meine Cookie´s sind schon ganz aufgeregt. *-* Heute findet nähmlich die Blogtour bei uns statt. *freu*.
Für uns ist das etwas ganz besonderes. Der schwarze Prinz, klingt das nicht absolut aufregend. Und genau deswegen habe ich mir das Thema ausgesucht :D

Dann würde ich sagen, ich lege auch direkt mal los :D

Allgemeines:

Der Schwarze Prinz, trägt den Namen Aluin Mondbruch und ist der Sohn von Luthwa Mondbruch. Luthwa Mondbruch war der letzte Hochkönig Tyrs. Aluin Mondbruch hat einen Bruder namens Ethuin Mondbruch. Ethuin ist der ältere der beiden Brüder.



Aluin Mondbruch ist einer der fähigsten und mächtigsten Magier, die Tyr je hervorgebracht hat. Doch solche Macht ist nicht immer gut und so hatte sich Aluin irgendwann jedoch dafür entschieden sich mit der schwarzen Magie auseinanderzusetzen. Doch da schwarze Magie gefährlich ist hat diese ihn korumpiert und seine Seele vergiftet.
Es gibt leider keine Bilder mehr von Aluin, da alle alten zerstört wurden sind. Deswegen ist über sein Außerers nicht mehr bekannt.
In Tyr wird davon ausgegangen, dass er bereits verstorben ist. Er müsste schon über 1500 Jahre alt sein, wenn er doch noch lebte.

Geschichtliches:

Nach dem Tode Luthwa Mondbruchs, dem letzten Hochkönig Tyrs, in einer Zeit lange vor der Errichtung der großen Mauer, entbrannte zwischen dessen beiden Söhnen ein erbitterter Streit um die Thronfolge.  Während der erstgeborene Ethuin der rechtmäßige Thronerbe war, konnte und wollte sich sein Bruder Aluin mit dieser Tatsache nicht abfinden. Schon früh hatte sich dieser auf die Macht der schwarzen Magie besonnen, die in Tyr seit Äonen verboten war, und sich diese in Jahren des geheimen Studiums zu Eigen gemacht.

Nach dem Tod seines Vaters stürzte er das Reich in einen erbitterten Bruderkrieg. Elfen aus allen Teilen des Landes, von Macht und Einfluss genauso besessen wie der Schwarze Prinz selbst, folgten seinem Ruf und mit Hilfe seiner magischen Kräfte gelang es Aluin, eine Reihe von abscheulichen Kreaturen an sich zu binden und in seine Dienste zu zwingen. Die Streit-macht der Narragh zog mordend und plündernd durch Tyr und stürzte das Reich in den Abgrund. Väter kämpften gegen ihre Söhne, Söhne gegen ihre Brüder und die Dunkelheit nahm Einzug in dem einst so stolzen Reich. Wochenlang ließ der Schwarze Prinz die Hauptstadt Anon Arad belagern, in der sein Bruder Ethuin und dessen Gefolgsleute erbitterten Widerstand leisteten.

Als bereits alles verloren schien, wagten die Belagerten einen letzten verzweifelten Versuch der Befreiung. In einer blutigen und verlustreichen Schlacht gelang es Ethuins Heer die Narragh zurückzudrängen und aufzureiben. Aluin floh mit den Resten seiner Streitmacht gen Norden in die große Ebene von Mag Môr. Auf ihrem Weg hinterließen sie nichts als verbrannte Erde und das Elend derer, die ihren Weg kreuzten. Dicht gefolgt von dem Heer König Ethuins, gelang es dem Schwarzen Prinzen zusammen mit einigen Getreuen von Mag Môr aus über den Seeweg zu entkommen.

Doch die Freude über den Sieg König Ethuins währte  nicht allzu lang. Zu grausam und verlustreich war das Schicksal Tyrs gewesen und Zwietracht und Miss-trauen hingen wie ein scharfes Schwert über dem einst so stolzen Reich. Getrieben von der Angst vor Ver-rätern und Unterstützern des Schwarzen Prinzen in den eigenen Reihen, ließ der Herrscher Anon Arads sowohl die südliche, als auch die nördliche Grenze von Aeswyn durch eine hohe Mauer schützen. So kam es, dass Tyr in drei Königreiche zerfiel und sowohl Mag Môr im Norden, als auch Tawhar im Süden seit mehr als drei Generationen in völliger Isolation lebten.

Das Zeitalter der Hochkönige war vorüber, das stolze Volk der Elfen entzweit und immer mehr Mythen und Schauermärchen rankten sich um das finstere Reich der Dunkelelfen, das die Narragh östlich von Tyr errichtet haben sollen.

Gewinnspiel

Wie es der Zufall so will, könnt ihr auch heute was gewinnen
Jeden Tag verlosen wir ein Gewinnset,
welches wie folgt aussieht:

- 1 Ebook "Die Legende von Tyr - Der Weg nach Aeswyn" von Norman Doderer
- Postkarten zum Buch
- Lesezeichen zum Buch
Auf ein weiteres Goodie dürft ihr euch am 13.06.2015 bei Wild Book Heart freuen.
Auch mein Tagesgewinnspiel läuft bis 00:00Uhr des heutigen Tages (12.06.2015) und wird im Laufe des Folgetags ausgelost.
Was ihr dafür tun müsst?
Beantwortet mir eine Frage in einem Kommentar hier drunter und zwar folgende:
Würdet ihr euch von Macht auch so beeinflussen lassen, wie der schwarze Prinz?
Zusätzlich zum megatollen Tagesgewinn dürft ihr das Hauptgewinnspiel nicht vergessen!
Um an diesem teilzunehmen, müsst ihr die bunt-markierten Buchstaben zu einem Wort zusammenfügen. Jeden Tag erhaltet ihr ein Wort. Das heißt, wenn ihr alle Wörter gesammelt habt sollte darauß ein Lösungssatz entstehen.
Diesen Lösungssatz sendet ihr bis zum 14.06.2015 bitte an folgene E-mail Adresse: 
kontakt@normandoderer.de
Am Ende dieses Gewinnspiels dürfen sich 2 Gewinner/Innen über folgende tolle Preise freuen:

- das Buch "Die Legende von Tyr - Der Weg nach Aeswyn
- ein Seelensplitter nach Wahl
- Postkarten zum Buch
-Lesezeichen zum Buch 




  Am 14.06.2015 findet auf allen Blogs die große Release-Party statt. Seid gespannt, was wir für euch zu bieten haben. 

Morgen geht es bei Wild Book Heart weiter 



ABER,
dass soll es von mir heute noch nicht gewesen sein. Den mein Tag der Blogtour geht noch weiter. Heute Abend so gegen 17-18 Uhr geht mein neues Youtube Video online. Da habe ich die besondere Ehre einen Teil des Buches vorzulesen. Somit bekommt ihr einen kleinen Einblick in das Buch. Schon allein deswegen dürft ihr das nicht verpassen. UND meine Cookie´s haben dort einen Gastauftritt. Vielleicht hat es ja was mit dem Hauptgewinnspiel zutun. ;)

Kommentare:

  1. Schwer zu sagen wie sich zu viel Macht auswirkt. Da ich persönlich gar keine Macht haben will, ist nur mit viel Verantwortung verbunden und damit zu stressig, stellt sich die Mißbrauchsfrage eher nicht. Ich bin zufrieden wenn ich machen kann was ich will und das gönne ich jeder anderen Mitkreatur genauso. Solange niemand anderes zu Schaden kommt.
    Lieben Gruß
    Rakun

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,

    ich glaube diese Frage ist schwer zu beantworten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass bei mir meine moralischen Grundsätze immer siegen würden. Macht und Einfluss sind mir nicht wichtig. Die Frage ist aber, wenn man mit viel Macht aufgewachsen ist, ob man dadurch nicht skrupelloser wird. Jenachdem, wie man erzogen wird und welche Rolle ethische und moralische Grundsätze in der Zeit spielen, kann ich mir vorstellen, dass man schon geneigt wäre, dem Streben nach Macht nachzugeben.

    Ganz liebe Grüße Nadine
    (Nalas.Blog@gmail.com)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    da mir Macht nicht so wichtig ist denke ich das ich mich davon auch nicht beeinflussen lassen würde.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen

CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan