[Rezension] Gregs Tagebuch / Von Idioten umzingelt


Gregs Tagebuch / Von Idioten umzingelt – Ein Comic Roman

Inhalt:
Ein neues Schuljahr hat angefangen. Der 13-jährige Greg Heffley geht jetzt auf die Junior Highschool, und die ist so ungefähr die bescheuertste Idee aller Zeiten. Dort werden Kinder, frisch aus der Grundschule, zusammengeschmissen mit riesigen Gorillas, die sich zweimal täglich rasieren müssen. Und da wundern sich alle, dass es so viele Prügeleien gibt. So ein Leben als Teenager steckt voll ungeahnter Gefahren und komischer Missverständnisse.
Also beginnt Greg einfach mal in seinem Tagebuch zu notieren, was er alles erlebt und was ihm tierisch auf die Nerven geht.
Allen voran wäre da sein trotteliger Kumpel Rupert, der manchmal ganz schön peinlich sein kann. Doch als Ruperts Popularität in der Schule plötzlich steigt, versucht Greg seinen eigenen Vorteil daraus zu ziehen.

Meinung:
Ich habe dieses Buch schon oft in Buchhandlungen liegen sehen und bin immer nur schwer dran vorbei gekommen, aber kaufen wollte ich es dann doch nicht. Durch einen glücklichen Zufall bin ich dann durch einen Tausch an der ersten Band der Reihe gekommen und ich muss sagen es war schon ein witziges Buch.
Natürlich ist es ein Kinderbuch und für Leseanfänger gemacht aber das hat mich nicht gestört.
Ich finde Greg ist eine witzige kleiner Hauptfigur und stellenweis wirklich komisch durch kindliche Genialität.
Die vielen Bilder oder wohl eher Comics sind wirklich toll gemacht, ich glaube es gibt keine Szene in dem Buch die nicht mit einem dieser kleinen Bilder versehen ist und dadurch zur besseren Verständnis beiträgt.  

Fazit:
Sehr gut geeignet wenn man Kinder zum Lesen bringen möchte, aber auch für Erwachsene nicht ganz schlecht zum zwischendurch lesen und einfach mal abschalten.
Ich denke ich werde die anderen Bücher der Reihe auch noch lesen, immer mal wenn ich gerade viel um die Ohren hab und nicht viel nachdenken will, beim Lesen.
Gregs Tagebuch 01. Von Idioten umzingelt! - Jeff Kinney

Kommentare