[Rezension] Mondglas von Jessi Kirby

Mondglas ist ein wirklich wunderschönes Buch perfekt geeignet für den Strand :)

Inhalt

Was geschah wirklich in der Nacht, als sie den roten Mondglasanhänger fand, den sie seitdem immer trägt? Er ist die letzte Verbindung zu ihrer Mutter Corinne, die unter ungeklärten Umständen starb. Die Erinnerung an Corinne ließ Anna nie los, doch erst als sie mit ihrem Vater zurückkehrt an den Ort, wo Corinne einst glücklich war, beginnt sie die richtigen Fragen zu stellen. Und sie begegnet Tayler, einem jungen Liefguard, der sie sofort fasziniert und der ihr bei ihrer Suche nach der Wahrheit hilft.

Meinung

Ich fand das Buch recht gut, eigentlich dachte ich es ist nur so ein Buch zum nebenbei lesen, aber das ist es nicht. Es ist wirklich gut und lässt sich sehr gut und schnell hintereinander weg lesen.
Vor allem hat es mir gefallen, weil es viel um tauchen, surfen und laufen geht. Und natürlich um den Stand und auch um die Liebe. Es ist ein Buch das man gut im Urlaub am Stand lesen kann, es eignet sich aber auch wie in meinem Fall sehr gut für die Badewanne ;)
Die Protagonistin Anna wächst einem sehr schnell ans Herz, sie ist ein Teenager mit den üblichen Problemen, neuer Wohnort, neue Schule, neue Freunde,... Sie ist allerdings nicht so klischeemäßig wie die meisten Teeny Hauptpersonen in Büchern sie macht zwar auch eine Entwicklung durch aber nicht vom Außenseiter zum Helden, sondern eher von der Insiderin zum Familienmensch, eine interessante Abwechslung.

Fazit

Ich würde das Buch jedem empfehlen der gern am Stand oder im Wasser ist, es ist allerdings keine durch und durch leichte Lektüre die Autorin spricht ein ernstes Thema an, nämlich wie eine junge Frau (Anna) mit dem Verlust eines geliebten Menschen (ihrer Mutter) umgeht.
Alles in allem ein wirklich gelungenes Buch und empfehlenswert.


Mondglas - Jessi Kirby

Kommentare