Slider

Wer sich an Fifty Shades of Grey aufgeilt, hat das Sexualleben einer Topfpflanze

Samstag, 21. Februar 2015

So heißt der Titel dieses veröffentlichten Beitrages.

Wer sich an Fifty Shades of Grey aufgeilt, hat das Sexualleben einen Topfplfanze

Ich konnte es garnicht glauben als ich diesen Artikel gelesen haben. Ich bin ein großer Shades of Grey Fan und ich hab mich wirklich auf den Film gefreut.

Natürlich war das ein oder andere an dem Film nicht so wie man es sich gewünscht hätte, aber das man so über die Fans dieses Filmes und Buch herzieht ist einfach eine Frechheit.

"Schließlich seid ihr und eure seit Jahrzehnten sexuell vernachlässigten Mütter schuld daran, dass “Fifty Shades of Grey” das Erfolgreichste ist, was der globale Buchhandel in letzter Zeit hervorgebracht hat." - So heißt es.

Ich finde es erbärmlich das jemand uns Fans so unter den Tisch kehrt und uns so abstempelt wie verzweifelte Hausfrauen. Wir sind alle selbstbewusste Frauen, die sich bewusst dazu entschieden haben diesen Film sehen bzw. das Buch zu lesen.

Es sollte von jedem akzeptiert werden was man mag und was man nicht mag. Aber so ausfällig zu werden ist absolut dreckig.

Ich werde nicht viel mehr dazu schreiben. Ich habe mich schon genug darüber aufgeregt. Lest es selber und ich würde mich freuen mal eure Meinung als Kommentar zu erfahren.

~ Rain

Kommentare:

  1. Ich habe die Bücher zwar selbst nicht gelesen, weil sie einfach nicht in mein Interessengebiet fallen, aber ich gebe Dir vollkommen recht. Die Aussage ist daneben....

    LG Teja (Gwynny's Lesezauber)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde den Artikel ziemlich amüsant :D Es ist nunmal so, dass Skandalbücher besonders häufig gekauft werden (wobei ich nie verstanden habe, was an Shades of Grey skandalös sein soll. Lest lieber de Sade :D), und da ist es dann schon traurig, wenn in England Shades of Grey häufiger verkauft wurde als Harry Potter. Wenn man die beiden rein technisch vergleicht, liegt da ein himmelweiter Unterschied.
    James' Bücher überzeugen eben nicht durch einen ausgereiften Schreibstil, sondern durch Sexszenen, die so pikant sind, dass Frauen sie gerne lesen und in eigenen Fantasien schwelgen. Ob sie dabei einen Vibrator zur Hand haben, sei mal dahin gestellt.

    AntwortenLöschen

CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan