Slider

[Rezension] Talon - Drachenzeit von Julie Kagawa

Dienstag, 29. Dezember 2015

INHALT

Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.

Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …
PERSÖNLICHE MEINUNG 

Ich möchte mich erst einmal bei Heyne fliegt bedanken, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar bekommen habe. 

Ich habe leider noch nichts von der Autorin gelesen und war deshalbt sehr gespannt. Das Cover ist schon atemberaubend schön und deshalb auf jeden Fall ein Muss in jedem Regal. 
Vom Klapptext her fande ich diese Story interessant, so das ich wissen musste was genau hinter diesem Buch steckt. Ember wurde mir schnell sympatisch und ihren Dran danach frei zu sein, konnte man gut verstehen. Man erfährt etwas über ihre Ausbildung und warum sie nun in Crescent Beach sind. Sonne, Strand, Meer, wer kann dazu schon "Nein" sagen. 

Ember und Dante müssen lernen sich anzupassen. Man lernt Embers Freunde selber näher kennen aber von Dante erfährt man nicht wirklich viel, außer das es ihm gelingt sich anzupassen. Ich finde es persönlich etwas Schade, dass Dante so kurz kommt. Denn immerhin ist er ihr Zwillingsbruder. Beide unterschreiden sich stark voneinander. Während Ember wild und frei sein will, möchte Dante die Regeln nicht verletzten und bleibt brav. 

Dann kommt natürlich noch Garret hinzu. Ich finde ihn persönlich nicht besonders interessant. Die Geschichte zwischen Ember und Garret ist nicht besonders spannend und mir fehlte hier etwas der Reiz weiterzulesen. Ich finde Riley einfach besser. Denn dieser kommt später hinzu und ist ein Einzelgänger und ein Drache. Passt daher besser zu Ember als Garret, der Drachenjäger. 

Eins muss man der Autorin lassen. Sie hat alles wundervoll beschrieben und man konnte sich alles genau vorstellen. Bei ihrem Schreibstil kann man das Buch nicht aus der Hand legen. Allerdings hat mir einfach die Spannung im Buch gefehlt. Bei der Geschichte Drache trifft Drachenjäger, ist definitiv noch potenzial da. 

Um es kurz zu sagen, finde ich man hätte es an Spannung noch etwas ausbauen können aber an sich ist es eine tolle Geschichte und man kann Embers Gefühlswelt vollkommen verstehen. Auch als Drache ist eben nicht alles so einfach. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und die Welt um sie herum ebenfalls. 

Aus diesen Gründen bekommt das Buch von mir 4 von 5 Cookie´s.




[Adventskalender 2015] Das große Türchen 24

Donnerstag, 24. Dezember 2015


Hallo meine lieben,

heute ist es endlich soweit. Ihr dürft das 24. Türchen aufmachen. Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest. All meinen Lesern, Autorin und Verlagen vielen vielen Dank für die Unterstützung, die ich in diesem Jahr von euch bekommen habe <3

Vielen Dank auch an alle Autorin, die bereit waren bei meinem Adventskalender mitzumachen. Ihr seit der Wahnsinn. Nur durch euch konnte ich das möglich machen <3

Auch meinem Freund möchte ich für seine wundervolle Unterstützung danken. <3 Er steht so doll hinter mir und meinem Blog, dass ich ihn einfach nur lieben kann <3 Ich liebe dich so sehr <3

Nun kommen wir zu dem Höhepunkt meines Adventkalenders.

Gewinnspiel

Paket 1

Paket 2

 Paket 3-5 (Hier wird es 3 Gewinner geben <3)

Ebook-Paket <3
Ihr könnt ein Ebook nach Wahl von Isabella Lovegood, dann von Nadine Stenglein das Buch Aurora Sea und ein Buch nach Wahl von Tina Filsak gewinnen <3










Was ihr dafür tun müsst:
 
Schreibt mir einfach, was ihr zu Weihnachten schönes bekommen habt.
Wenn ihr ein Kommentar unter den Beitrag schreibt, hüpft ihr für alle Pakete in den Lostopf. Wenn ihr für einen nicht in den Lostopf wollt, dann schreibt es einfach mit hin :)


Teilnahembedingungen:
 
-Das Gewinnspiel startet am 24.12.2015 0:00 Uhr und enden am 27.12.2015 23:59 Uhr. Ich versuche immer am nächsten Tag auszulosen.
-Die Gewinner werden auf meiner Facebookseite, in der Veranstaltung und natürlich auch hier auf meinem Blog
- Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/
Sorgeberechtigten!
-Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, dass ich ihren Namen hier öffentlich nenne!
-Keine Barauszahlung der Gewinne möglich!
-Keine Haftung für den Postversand!
-Versand der Gewinne nur innerhalb Deutschland!
-Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!


[Adventskalender 2015] Türchen 22

Dienstag, 22. Dezember 2015

Und Türchen 22 geht heute für euch auf. <3

Die heutige Autorin ist.....

Cornelia Franke


1. Ich freue mich wirklich sehr auch Autoren vorstellen zu dürfen. Stelle dich doch bitte einmal kurz vor.

Ich bin Cornelia Franke, 26 Jahre alt, Bloggerin, Lektorin und Autorin von Fantasy- und Jugendromanen. Zurzeit wohne und schreibe ich zusammen mit meinem Mann Dominic in Berlin.

2. Erzähle mir doch einmal wie es dazu gekommen ist, dass du mit dem Schreiben angefangen hast.

Ich habe schon immer gern Geschichten erzählt. Nachdem ich mit 14 Jahren „Eragon“ von Christopher Paolini auf Englisch gelesen habe und herausfand, dass er in meinem Alter bereits den ersten Roman veröffentlichte, packte es mich. Ich wollte versuchen, meine eigene Geschichten zu schreiben. Der Gedanke, zu veröffentlichen, kam erst Jahre später.

3. Ich persönlich kann mir vorstellen, dass es nicht einfach ist in der Bücherwelt Fuß zu fassen. Wie war denn der Start bei dir?

Holprig. Ich habe so jeden Anfängerfehler mitgenommen, den man machen kann, und bin mit einer ordentlichen Portion Naivität an die Sache gegangen. Daher musste ich einige Male auf die Nase fallen, um dann wieder aufzustehen und einen neuen Weg zu suchen.

4. Wie fühlt es sich für dich an von deinen Büchern positive Rezensionen zu bekommen bzw. wenn auch mal eine schlechte dabei ist?

Ich liebe es, Rezensionen zu lesen, ob meine Leser mitgefiebert haben oder ich sie überrascht habe. Dennoch lese ich gute wie schlechte, Kritik bietet immer eine Möglichkeit, sich noch zu verbessern. Lediglich Rezensionen wie „alles doof“, ohne eine Begründung, machen mich ziemlich fertig.

5. Wie wichtig findest du das Zusammenspiel von Autor und Blogger? Hast du schon einmal negative und positive Ereignisse mit Bloggern gehabt?

Mittlerweile nehmen Blogger eine sehr wichtige Rolle im Internet ein. Große wie kleine Blogs stellen die Titel vor und sorgen somit für Sichtbarkeit im Netz, die ein Autor allein nicht gestemmt bekommt. So können meine Werke immer wieder neue Leser finden, die ich vielleicht sonst nicht erreicht hätte. Ich habe einige tolle Erfahrungen mit Bloggern gemacht, die meine Bücher vorstellten und auch gute Freunde geworden sind. Leider habe ich auch Blogger kennengelernt, die sich nach Erhalt von Rezensionsexemplaren nie mehr meldeten.

6. Gibt es ein Buch an dem du gerade arbeitest? Wann soll es denn erscheinen und worum soll es gehen? Wir Büchersuchtis sind immer auf der Jagd nach neuen Büchern.

Als nächstes erscheint „Wär ich mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen“ bei cbt im August 2016. Dabei geht es um ein kino- und filmverrücktes Mädchen und ihre Nerd-Clique. Zurzeit arbeite ich an zwei Titeln, die ebenfalls 2016 im Selfpublishing herauskommen, unter anderem dem zweiten Band von „Jamies Quest“. Der andere, soviel kann ich schon verraten, ist der Auftakt einer Urban-Fantasy-Reihe.

7. Was wünschst du dir für deine Zukunft als Autor am meisten?

Die Möglichkeit, noch viele, interessante Projekte umzusetzen, ganz gleich in welchem Genre, da möchte ich mich noch in ein paar weiteren austoben. Dazu natürlich viele Leser, die sich an meinen Geschichten erfreuen können.

8. Wie sieht es denn bei dir mit Schreibblockaden aus oder gibt es so etwas bei dir gar nicht?

Die habe ich immer wieder, wobei ich mich mittlerweile nicht mehr dadurch stresse. Früher habe ich den Druck nur noch mehr erhöht, wenn es mit dem Schreiben nicht klappte. Was war das Problem? Lag es an mir oder stimmte was nicht mit der Geschichte? Heute bin ich entspannter. Es gibt Phasen, in denen ich einfach nicht schreiben kann. Wenn ich viel arbeiten muss oder im Privatleben viel Stress herrscht. Das blockiert mich dann zwar, aber diese Phasen gehen vorbei, danach haue ich meist doppelt so eifrig in die Tasten.

9. Was möchtest du deinen Lesern zum Schluss noch sagen?

Ich wünsche allen eine schöne Abdventszeit und fröhliche Weihnachten. Genießt die Tage im Kreis eurer Lieben und rutscht gut ins neue Jahr 2016.

Jamies Quest 01 – Aufgabe gesucht 

Inhalt

Von Merlin gesandt, erblüht unser Land durch des Wanderers helfende Hand.
Jamie kann nicht glauben, dass gerade er ein sagenumwobener Wanderer sein soll. Eigentlich wollte er nur sein neues Computerspiel starten, als er sich plötzlich in Brior wiederfindet. Von monströsen Spinnen verfolgt, fordert sein Abenteuer all seinen Mut, doch lauert auf Jamie ein weitaus größerer Feind …


Was die Autorin zu ihrem Buch sagt: 

Nach einer sehr langen Durststrecke und einer sehr langen Zeit, in der man mir erklärte, dass Fantasy von deutschen Autoren nicht gesucht wird, war Jamies Geschichte so etwas wie mein Befreiungsschlag. Die Grundidee kam von meinem Ehemann, aber ich habe ich mich mit Feuereifer ins world building gestürtzt, weil ich endlich wieder Fantasy schreiben wollte, endlich wieder etwas verrücktes, kurioses, anderes machen wollte, als es zur damaligen Zeit auf dem Markt gab. So entwickelten wir die Legende der Wanderer, sprechende Frösche, Bräuche, ganze Städte und jede Menge Intrigen sowie Abenteuer, die es zu bestehen gilt. Ich liebe Jamie, allein, weil er immer einen Spruch auf den Lippen hat und ein eher untypischer Held ist. Er stürzt nicht ins Blaue, trifft auch mal falsche Entscheidungen und kann seiner Aufgabe doch nicht davon laufen. Außerdem wollte ich mal eine Hauptfigur mit Gamer-Hintergrund. Ich habe früher auch gespielt – als Gamer denkst du taktisch und gehst ganz anders an Probleme ran. Mal abgesehen davon, dass es total Spaß gemacht hat, Jamie in den Glauben zu lassen, er sei in sein Computerspiel zu fallen. Immer auf der Suche nach Items, Levelanzeigen und Hinweisen zu seiner Quest. Und wenn ich manchmal darüber nachdenke, liebe ich Hannes, Jamies Sidekick und guten Freund, noch ein bisschen mehr. In vielen Punkten entspricht er meiner Persönlichkeit, mir ist es selten so leicht gefallen, eine Figur sprechen und handeln zu lassen. Hah, wenn ihr wüsstet, was ich für Hannes noch geplant habe. 


  Tougard – Seelenseher

Inhalt

»Charlie gelangt auf Grund einer besonderen Gabe, von der er bislang noch nichts wusste, in die Welt Tougard. Mit anderen Befähigten lernt er in einer Schule, seine Fähigkeit zu verbessern und damit umzugehen. Als einige Mitschülerinnen verschwinden und er wegen einer Prophezeiung vermutet, ein Seelenseher würde seine beste Freundin Ann töten, scheint ihm die Zeit davonzulaufen. Für Charlie beginnt das Abenteuer seines Lebens, denn in Tougard … in Tougard ist alles möglich!«

Was die Autorin zu ihrem Buch sagt: 

Dies ist ein Projekt, das mich sehr lange begleitet hat. Angefangen habe ich 2009 mit Charlies Geschichte, seitdem habe ich sie sehr oft überarbeitet, da ich meinen Stil immer weiter entwickelt habe. Keine andere Geschichte habe ich so oft umgeschrieben, ohne an der Haupthandlung zu rütteln, wie Tougard. Wir haben sozusagen ganz schön was zusammen durchgemacht. In der Geschichte wird Charlie in die Welt von Tougard gezogen, dort lernen Begabte mit ihren neu entdeckten Fähigkeiten umzugehen. Begabte stammen aus allen Ländern und Altersstufen, daher war es etwas Besonderes, die Kulturkreise zu studieren, aus denen Becca, Raphael, Edward und Daisuke stammen. Meine Figuren sollten den Jugendlichen und jungen Erwachsenen in ihren Nationen entsprechen, aber auch gleichzeitig einzigartig sein.


Gewinnspiel 

Heute könnt ihr ein Taschenbuch von Tougard gewinnen <3

Was ihr dafür tun müsst:
 
Schreibt mir einfach, ob ihr dieses Jahr schon auf dem Weihnachtsmarkt wart.


Teilnahembedingungen:
 
-Das Gewinnspiel startet am 22.12.2015 0:00 Uhr und enden am 22.12.2015 23:59 Uhr. Ich versuche immer am nächsten Tag auszulosen.
-Die Gewinner werden auf meiner Facebookseite, in der Veranstaltung und natürlich auch hier auf meinem Blog
- Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/
Sorgeberechtigten!
-Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, dass ich ihren Namen hier öffentlich nenne!
-Keine Barauszahlung der Gewinne möglich!
-Keine Haftung für den Postversand!
-Versand der Gewinne nur innerhalb Deutschland!
-Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

[Adventskalender 2015] Türchen 21

Montag, 21. Dezember 2015

Immer näher rückt der 24.12 und damit auch die riesige Verlosung *-* Ich hab so viel bekommen, das es ja mehrere Pakete werden. Ich hoffe ihr habt bisher viele Autoren kennengelernt und eure Wunschliste ist gewachsen <3 Noch 3 Autorin sind offen.

Die heutige Autorin ist ......

Judith M. Brivulet

1. Ich freue mich wirklich sehr euch Autoren vorstellen zu dürfen. Stelle dich doch bitte einmal kurz vor.

Mein Name ist Judith M. Brivulet. Aus beruflichen Gründen schreibe ich unter Pseudonym. Ich bin verheiratet und lebe mit meiner Familie in Süddeutschland. 

2. Erzähle mir doch einmal wie es dazu gekommen ist, dass du mit dem Schreiben angefangen hast.

 »Schreiben Sie nicht, wenn Sie es nicht müssen«, soll Tolstoi zu einem ratsuchenden jungen Schriftsteller gesagt haben. Und ich kann ihm nur zustimmen. Eigentlich hatte ich nicht geplant, Schriftstellerin zu werden. Im Gegenteil. Aber eine streitbare, fluchende Schwertmeisterin pochte immer öfter - und immer energischer (wie es halt ihre Art ist) auf das Recht, das Licht der Welt zu erblicken. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich eine neue Welt neu erschaffen kann, voller phantastischer Wesen. Und als ob das alles nicht schon genug wäre, drängte während einer Reise ein attraktiver, gut gebauter Werwolf in mein Leben, sorgte für Sicherheit in einer niederbayerischen Kleinstadt. Denn natürlich gibt es auch einen charmanten Vampir, der nach der echten Liebe sucht. Wer jetzt meint, mit meinem Kopf sei etwas nicht in Ordnung, hat vielleicht Recht - andererseits: »Schreiben Sie nicht, wenn Sie es nicht müssen« 

3. Ich persönlich kann mir vorstellen, dass es nicht einfach ist, in der Bücherwelt Fuß zu fassen. Wie war denn der Start bei dir?

Eigentlich ganz klassisch für einen Selfpublisher. Vor ziemlich genau einem Jahr beschloss ich Tiranorg, Schwertliebe über neobooks zu veröffentlichen. Ich hatte vorher ziemlich viel gelesen und mich für diesen Distributor entschieden, da er sehr viele Ebook Shops beliefert. Der Support ist sehr gut. Das Schöne am Selfpublisher Dasein ist, dass man immer die Kontrolle über sein Werk hat, also habe ich es bisher nicht bereut, auch wenn es oft mit viel Arbeit verbunden ist. 

4. Wie fühlt es sich für dich an von deinen Büchern positive Rezensionen zu bekommen bzw. wenn auch mal eine schlechte dabei ist?

Zunächst einmal ist es sehr schön, nach Wochen oder Monaten, in denen man mehr oder weniger einsam an einer Geschichte schrieb, positives Feedback zu bekommen. Negative Kritik ärgert mich zunächst natürlich schon, aber ich habe festgestellt, dass sie oft hilft, das eigene Werk zu verbessern. 

5. Wie wichtig findest du das Zusammenspiel von Autor und Blogger? Hast du schon einmal negative und positive Ereignisse mit Bloggern gehabt?

Im Laufe meines ersten Jahres als Autorin stellte ich fest, wie wichtig die Zusammenarbeit mit Bloggern ist. Zuallererst lesen sie sehr gerne und haben Spaß daran, neue Welten kennenzulernen. Außerdem sind sie sehr gut vernetzt, haben viel Erfahrung und die Werbung durch sie ist gerade für uns Selfpublisher sicher unverzichtbar. Zusammengefasst ergänzen sich Blogger und Autoren meiner Meinung nach perfekt. Bisher habe ich nur gute Erfahrungen gemacht und die Anregungen in meine Arbeit aufgenommen.

6. Gibt es ein Buch an dem du gerade arbeitest? Wann soll es denn erscheinen und worum soll es gehen? Wir Büchersuchtis sind immer auf der Jagd nach neuen Büchern.

Ja, wie schon oben gesagt, soll noch vor Weihnachten mein neues Buch „CityWolf“ erscheinen. Es handelt sich um Urban Fantasy. Ein raubeiniger Werwolf und ein sehr charmanter Vampir bekämpfen sich in einer bayerischen Kleinstadt. Natürlich darf die Liebe auch nicht zu kurz kommen. Besonders freut mich, dass Juliane Schneeweiss das Cover gemacht hat - es ist einfach toll geworden. Außerdem feile ich am zweiten Teil von Tiranorg. Und schließlich bereite ich ein Prequel von Tiranorg vor, das ich zunächst auf Whattpad veröffentlichen will - aber das ist noch supergeheim 

7. Was wünschst du dir für deine Zukunft als Autor am meisten?

Jetzt war ich schon versucht zu sagen, ich wünsche mir gute Verkaufszahlen „smile“-Emoticon. Aber eigentlich hoffe ich, dass mein Kopf weiterhin so viele Ideen produziert, denn mittlerweile kann ich mir nicht mehr vorstellen, ohne das Schreiben zu leben. 

8. Wie sieht es denn bei dir mit Schreibblockaden aus oder gibt es so etwas bei dir gar nicht?

Sicher hänge ich ab und zu, entweder an einer Szene oder an einem Plot an sich. Zum Beispiel machte mir Aonghas, der Gegenspieler von Esmanté in Tiranorg lange Probleme. Ich wollte ihn nicht nur böse zeichnen, es sollte Gründe geben, warum er so und nicht anders handelt. Das beste Mittel ist dann, die Wanderschuhe anzuziehen und raus in die Natur zu gehen. Nach zwei oder drei Stunden klärt sich meistens der Geist. Bei besonders hartnäckigen Problemen empfehle ich außerdem ein gutes Glas Rotwein, aber nicht weitersagen ...

9. Was möchtest du deinen Lesern zum Schluss noch sagen?

Zunächst danke ich allen Lesern, die schon Tiranorg gekauft haben und hoffe, dass sie spannende Lesestunden hatten. Außerdem möchte ich sie einladen, den Citywolf kennenzulernen und sich mit Rebecca zu verlieben - in wen, wird hier nicht verraten „smile“-Emoticon Vielen Dank, Jacqueline für deine Fragen. Ich freue mich darauf, euch auf Facebook oder Lovelybooks wiederzusehen , https://www.facebook.com/tiranorg?fref=t

  

Tiranorg: Schwertliebe 

Inhalt

Lady Esmanté d`Elestre, trinkfeste und schlagkräftige Schwertmeisterin der Cérn, sieht sich am Ziel ihrer Wünsche. Sie ist frei, nur dem Ehrenkodex der Göttin Scathach unterworfen. Bis sie, nach einem Kampf gegen Orks schwer verwundet, von Lord Loglard, Magiermeister der Gwydd geheilt wird. Was verboten ist, denn beide Elfenvölker stehen sich unversöhnlich gegenüber. Trotz Esmantés Abneigung gegen Magier, die nur feige zaubern, anstatt richtig zu kämpfen, verlieben sie sich. Ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn heimlich greifen die Arsuri eine Gilde Schwarzmagier nach der Macht und Esmanté spielt, ohne es zu wissen, eine große Rolle in ihren Plänen. Schließlich gibt es noch die längst verschwollen geglaubten Meerelfen, die vielleicht helfen können, oder alles nur noch schlimmer machen. Denn nicht jeder spielt hier ein ehrliches Spiel.

Was die Autorin zu ihrem Buch sagt:

Tiranorg, Schwertliebe, ist der Auftakt einer Trilogie um das Schicksal der Schwertmeisterin Esmanté, das untrennbar mit dem von Tiranorg verbunden ist. Teil zwei, Tiranorg, Schwertmagie ist in Arbeit.

Das Cover hat meine Tochter selbst gemacht, deshalb bin ich sehr, sehr stolz darauf. Die Schwertlilie, das Zeichen der Familie d`Elestre stammt aus meinem Garten und auch der Handschuh gehört mir


Meine Lieblingsfigur ist Loglard, der dem aufbrausenden Temperament von Esmanté Ruhe und Besonnenheit entgegenhält. Die Liebe mit einem Magier ist wirklich unvergleichlich! Aber auch Valdark der Faun hat es mir angetan, denn in ihm steckt mehr als ein zauberhafter Unterhalter der Quellnymphen, das werdet ihr im zweiten Teil von Tiranorg feststellen.

Citywolf 

Inhalt


 Rebecca, Informatikstudentin an der Universität Passau, lernt durch Zufall den coolen Automechaniker Jack kennen. Er pimpt Trucks und versteht sich bestens auf coole Machosprüche. Ganz anders Nick, der charmante Spross einer französischen Adelsfamilie, der ebenfalls Informatik studiert und mit ihr im Tanzverein ist. Rebecca ahnt nicht, dass beide Männer ein uraltes Geheimnis verbindet. Bald muss sie eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr Leben bedroht. Denn die Welt ist nicht so, wie sie scheint.

Was die Autorin zu ihrem Buch sagt:

Entstehung: Als ich letztes Jahr Berlin besuchte und eines Abends kurz vor Weihnachten hoch oben am Fernsehturm saß, begegnete mir Jack das erste Mal. Ich habe ja schon oben im Interview erzählt, dass die Figuren meiner Romane irgendwann ungefragt in meinem Kopf erscheinen und so war es auch an jenem Tag kurz vor Weihnachten. Sturm war angesagt, glitzernd und funkelnd lag Berlin unter mir und ich sah Jack, wie er dort saß und auf die Stadt aufpasste. Heimgekehrt verlegte ich die Geschichte kurzerhand in meine bayerische Heimat. Jacks Gegenspieler ließ nicht lange auf sich warten und Rebecca, nun sie ist eine junge Frau, die selbstbewusst durchs Leben geht und nicht davor zurückschreckt, eine falsche Entscheidung rückgängig zu machen, egal, was es kostet. Natürlich mag ich Jack als Hauptfigur. Die ersten Testleser haben mir - glücklicherweise - bestätigt, dass er gut beschrieben ist. Aber meine Lieblingsfigur ist Miriam, die als Schattenmädchen eine wichtige Rolle spielt. Wenn ihr euch jetzt fragt, was ein Schattenmädchen ist, oder welchen Beitrag sie leistet, dann lest den Citywolf - oder lasst ihn euch zu Weihnachten schenken „smile“-Emoticon. Mein absolutes Highlight geschah an einem Abend, als ich bei der Recherche zur Geschichte Passaus den Ausspruch fand: Secretum cela - übersetzt bedeutet es: Wahre das Geheimnis. Und das auf einem Stempel, der im Jahr des Herrn 1259 tatsächlich Verwendung fand - gigantisch! Meine Familie hat mich kurzerhand für verrückt erklärt, als ich schreiend und lachend durchs Haus gelaufen bin „wink“-Emoticon. Dass ich es dann für meine Zwecke entfremdet habe, wird mir hoffentlich verziehen werden. Besonders freut mich, dass Juliane Schneeweiss das Cover gemacht hat - sie ist ein absolutes Genie.

 

Gewinnspiel

 
 Ihr könnt ein Ebook von Tiranorg: Schwertliebe gewinnen <3


Was ihr dafür tun müsst:
 
Schreibt mir einfach, ob ihr den nächsten 2 Wochen auch frei habt oder welche unter euch sind, die Arbeiten müssen :O


Teilnahembedingungen:
 
-Das Gewinnspiel startet am 21.12.2015 0:00 Uhr und enden am 21.12.2015 23:59 Uhr. Ich versuche immer am nächsten Tag auszulosen.
-Die Gewinner werden auf meiner Facebookseite, in der Veranstaltung und natürlich auch hier auf meinem Blog
- Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/
Sorgeberechtigten!
-Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, dass ich ihren Namen hier öffentlich nenne!
-Keine Barauszahlung der Gewinne möglich!
-Keine Haftung für den Postversand!
-Versand der Gewinne nur innerhalb Deutschland!
-Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

[Adventskalender 2015] Türchen 20

Sonntag, 20. Dezember 2015

So langsam neigen wir uns dem Ende des diesjährigen Adventskalenders <3 Aber noch habe ich tolle Sachen für euch. Die heutige Autorin bringt genau heute ihr neues Buch raus. <3 Wir wollen ihr alle dazu herzlichst Gratulieren <3

Die heutige Autorin ist.....

C.M. Spoerri

1. Ich freue mich wirklich sehr auch Autoren vorstellen zu dürfen. Stelle dich doch bitte einmal kurz vor.

Ich heiße Corinne, bin 32 Jahre als, schreibe unter dem Namen C.M. Spoerri Jugendromane im High-Fantasy-Genre und wohne in Zürich, im Herzen der Schweiz. Ich bin verheiratet und habe drei Maine Coon Katzen. Ursprünglich habe ich Psychologie studiert und in klinischer Psychologie meine Dissertation geschrieben. Aber dann hat mich die Leidenschaft zum Schreiben gepackt und seit Anfang 2015 bin ich 100% als Autorin tätig. Im Sommer 2015 habe ich zudem mit meinem Mann zusammen die Sternensand Verlag GmbH gegründet. Vorerst wollen wir nur meine eigenen Bücher darüber verlegen, aber ab 2016 dann auch die Bücher von anderen Autoren, die Fantasy und New Adult schreiben.

2. Erzähle mir doch einmal wie es dazu gekommen ist, dass du mit dem Schreiben angefangen hast.

Ich habe – wie viele Autoren – bereits als Kind und Jugendliche sehr gern geschrieben. Später in meiner Ausbildung hatte ich jedoch kaum mehr Zeit dazu. Vor etwa zweieinhalb Jahren habe ich dann zum ersten Mal begonnen, Bücher zu schreiben, als ich von der Wissenschaft zur klinischen Arbeit gewechselt habe. Mich hat die Geschichte rund um die junge Alia bereits auf den ersten Seiten gepackt und ich wusste, dass ich meine Passion gefunden habe, als ich innerhalb eines halben Jahres alle vier Bücher der Alia-Reihe fertig hatte.

3. Gibt es Autoren oder Bücher, die dich besonders inspiriert haben?

Es gibt viele Bücher, die ich mag und auch Autoren. Aber inspiriert werde ich vor allem durch Musik, Filme, Playstation Spiele. Natürlich auch Bücher, doch es gibt kein spezielles Buch, das mich inspiriert hat.

4. Wie fühlt es sich für dich an von deinen Büchern positive Rezensionen zu bekommen bzw. wenn auch mal eine schlechte dabei ist?

Es ist ein unglaublich schönes Gefühl, wenn jemand sich die Mühe macht, eine positive Rezension zu einem meiner Bücher zu schreiben. Natürlich gehören auch negative dazu, denn je bekannter ein Buch wird, desto mehr Leute erreicht man. Und desto grösser ist die Spannbreite des Geschmackes. Daher nehme ich mir negative Rezensionen nicht mehr zu Herzen, sondern erfreue mich umso mehr an den positiven. Sie sind es, die mich motivieren, weiterzumachen.

5. Wie wichtig findest du das Zusammenspiel von Autor und Blogger? Hast du schon einmal negative und positive Ereignisse mit Bloggern gehabt?

Ich finde die Zusammenarbeit mit Bloggern für einen Autor essentiell. Persönlich arbeite ich eng mit Bloggern zusammen und habe sie auch in meinen Verlag stark eingebunden. Sie schätzen die Arbeit von uns Autoren auf ganz besondere Weise, auch wenn ich leider schon einigen schwarzen Schafen begegnet bin. Aber inzwischen kenne ich so viele Blogger, die mit Herzblut lesen und rezensieren, dass es einfach nur Spaß macht, sich mit ihnen über meine Bücher auszutauschen.

6. Gibt es ein Buch an dem du gerade arbeitest? Wann soll es denn erscheinen und worum soll es gehen? Wir Büchersuchtis sind immer auf der Jagd nach neuen Büchern.

Es gibt mehrere Bücher, an denen ich parallel arbeite. In erster Linie "Die Greifen-Saga Band 3", die im Frühjahr herauskommen soll. Dabei handelt es sich um eine abenteuerliche Jugendroman-Fantasy-Geschichte, in deren Zentrum ein Geschwisterpaar steht, das durch unglückliche Umstände voneinander getrennt wird. Sie leben im Fantasy-Land Altra, wo bisher alle meine Protagonisten herkommen. Auch meine anderen Fantasy-Bücher werden in dieser Welt spielen. Dann habe ich zwei New Adult-Bücher, die ich parallel schreibe und die im Verlaufe von 2016 das Licht der Welt erblicken sollen. Ebenso wie mehrere Fantasy-Projekte, die noch warten, auf Papier gebracht zu werden. Allen voran "Die Legenden von Karinth", eine Reihe, deren Start ich auf Sommer 2016 plane. Genauere Informationen zu den einzelnen Inhalten erfährt man auf meiner Homepage unter dem Reiter "aktuelle Projekte". Dort halte ich meine Leser immer up-todate.



7. Hast du den auch einmal eine peinliche Erfahrung als Autor gemacht?

Nein, zum Glück noch nie.


8. Was machst du gerne neben dem Schreiben, was dich auch einmal abschalten lässt?

Lesen. Lesen und Schreiben gehört für mich zum Leben dazu wie das Atmen.


9. Was möchtest du deinen Lesern zum Schluss noch sagen?

DANKE! Es sind nur 5 Buchstaben, aber sie bedeuten so viel für mich. Ich möchte mich bei all jenen bedanken, die von Anfang an an mich geglaubt haben, mich mit ihren Worten motivierten, weiterzumachen und die sich jedes Mal wieder von mir in meine Fantasie entführen lassen. Danke an all jene, die meine Bücher kaufen, Rezensionen verfassen und anderen davon erzählen, sodass sie nach und nach immer bekannter werden. Danke an diejenigen, die den ganzen Veröffentlichungsprozess verfolgen, testlesen, korrigieren und vorablesen. Danke! Ohne Euch alle gäbe es kein Altra, keine Alia, keine Mica. Ihr macht meine Bücher erst zu dem, was sie sind und mich zu einer Autorin <3

Alia-Saga 
Inhalt

Sie beherrscht keines der vier Elemente Wasser, Feuer, Luft oder Erde. Jeder in Altra kann es – sie nicht. Da sie demnach zu keiner ansehnlichen Arbeit taugt, wird sie an ihrem sechzehnten Geburtstag als Dienerin in den Magierzirkel von Lormir geschickt. Dort soll sie den Rest ihres Lebens verbringen. Einen Tag vor ihrer Abreise erfährt sie ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das ihr Leben für immer verändern wird.
Was die Autorin dazu sagt:

Diese vierteilige Reihe ist mein Debüt als Autorin und wird immer ein Herzensprojekt bleiben. Denn mit der Hauptprotagonistin "Alia" habe ich zu meinem Bewusstsein als Autorin gefunden. Umso schöner war es, dass ich jetzt noch den Spin-Off dazu verfassen konnte, der am 20. Dezember erscheinen wird.
Greifen-Saga
Inhalt

Die sechzehnjährige Mica ist es gewohnt, für das zu kämpfen, was sie zum Überleben auf der Straße braucht. Sie steht am Rande der Gesellschaft von Chakas. Ihr Leben ist geprägt von Armut, Hunger und Angst. Doch nicht zuletzt dank ihrer magischen Kräfte, die nach und nach in ihr erwachen, kann sie es meistern. Alles, was ihr etwas bedeutet, ist ihr jüngerer Bruder Faím. Das Schicksal stellt sie jedoch auf eine harte Probe, als Faím von ihr getrennt wird, während sie selbst dem geheimnisvollen Dieb Cassiel in die Hände fällt, der sie in seine Gilde mitnimmt. Ist es der Beginn eines besseren Lebens? Wird es Mica gelingen, sich in den Kreisen der Diebe eine Stellung zu erkämpfen? Und wie soll sie ihren Bruder wiederfinden, der gerade selbst das Abenteuer seines Lebens erfährt?
Was die Autorin zu ihrem Buch sagt:

Die Greifen-Saga ist mein zweites Fantasy-Projekt, das drei Teile umfassen soll. Diese Bücher haben in meinem Herzen ebenfalls einen besonderen Platz, da ich mich mit den Protagonisten wahnsinnig verbunden fühle. Allen voran mit Mica, aber auch mit Néthan und Cassiel. Sie sind zu meinen "Kindern" geworden und ich liebe es, mit ihnen zu schreiben.
Gewinnspiel

Ihr könnt ein signiertes Hardcover von der Greifen Saga Band 1 gewinnen <3

Was ihr dafür tun müsst:
 
Schreibt mir einfach, worauf ihr euch an Weihnachten am meisten freut. <3


Teilnahembedingungen:
 
-Das Gewinnspiel startet am 20.12.2015 0:00 Uhr und enden am 20.12.2015 23:59 Uhr. Ich versuche immer am nächsten Tag auszulosen.
-Die Gewinner werden auf meiner Facebookseite, in der Veranstaltung und natürlich auch hier auf meinem Blog
- Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/
Sorgeberechtigten!
-Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, dass ich ihren Namen hier öffentlich nenne!
-Keine Barauszahlung der Gewinne möglich!
-Keine Haftung für den Postversand!
-Versand der Gewinne nur innerhalb Deutschland!
-Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

[Rezension] Eisrose von Astrid Martini

Freitag, 18. Dezember 2015

Heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch <3

INHALT

Als Herrin eines exklusiven SM-Clubs genießt Leah das Spiel mit den zahlreichen Sklaven, die sie verehren. Als sie erfährt, dass ihr Vater sich verspekuliert und den Club an den Rand des Ruins getrieben hat, droht ihre heile Welt zu zerbrechen. Um den Club zu retten, lässt sie sich auf einen Deal mit ihrem ehemaligen Schwarm Dominik ein, der sie vor Jahren eiskalt abblitzen ließ: Er wird Teilhaber ihres Clubs, und zudem wird sie ihre Dienste als Herrin in seinem Club in Nizza zur Verfügung stellen. Dort angekommen muss sie feststellen, dass seine Motive von Rache durchtränkt sind, und er zwingt sie, sich ihm zu unterwerfen.
PERSÖNLICHE MEINUNG 

Erst einmal vielen Dank an den Heyne Verlag, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar bekommen habe <3

Ich finde das Cover wirklich sehr sexy und ansprechend gemacht. Jeder der erotische Romane gerne liest, fühlt sich sofort angesprochen. Einfach ein hammer Cover *-*

Der Prolog war schon ziemlich krass gemacht als man erfährt wie Chatérine stirbt. Aber darum geht es erst einmal auch wirklich nur im Prolog. Danach muss man sich auch erstmal erholen. Dann lernt man Leah kennen. Eine sehr domiante Frau die mit ihrem Vater einen Club leitet. Man lernt sie am Anfang eher weniger kennen aber bekommt den ersten Eindruck von ihr. Als dann noch Dominik dazukommt sind heiße Szenen vorprogramiert. Und vorallem, als Dominik Leah entführt. Er will ihre Devonte Ader herauskitzeln und so beginnt die wirkliche Geschichte der beiden. Ich muss sagen ich war wirklich faziniert. Das Buch ist wirklich mit Leidenschaft geschrieben und ich habe es dann schon geliebt, als ich noch nicht mal bei der Hälfte war. 

Man lernt immer mehr die beiden Protagonisten kennen und auch Dominik´s Schwester kommt dazu und macht erst einen unscheinbaren Eindruck. Man nimmt sie als Leser nicht wirklich war. Ich selbst habe mich auch mehr auf Dominik und Leah konzentriert. In der Hälfte des Buches wird es dann etwas eintönig aber beide werden so Eifersüchtig, das man hofft, dass mehr zwischen den beiden läuft als eine Dom-Sub Beziehung. 

Zum Schluss wird die Spannung angeheizt und man kann garnicht mehr aufhören zu lesen. Was alles rauskommt und man erfährt, zieht einem den Boden unter den Füßen weg.. Ich hatte Angst, dass das Buch hat kein Happy End hat. Ob sich diese Angst bestätigt hat? Das möchte ich euch nicht verraten.

Kurz und Knapp. Ich habe dieses Buch verschlungen und Liebe es. Die Leidenschaft und Spannung kitzelt einem unter den Fingern. 

Das Buch bekommt 5 von 5 Cookie´s von mir <3



[Adventskalender 2015] Türchen 18

Heute stelle ich euch eine Autorin vor, die ihr neues Buch jetzt erst rausgebracht hat und das ihr heute gewinnen könnt :)

Die heutige Autorin ist......

Pia Hepke

1. Erzähle kurz etwas über dich und stelle dich kurz vor. 

Hallo, mein Name ist Pia Hepke. Ich hab in der Schulzeit mit dem Schreiben begonnen und mit 15 Jahren schrieb ich die ersten 50 Seiten meines Debütromans „Das Geheimnis des Nebels“, welcher 2013 erschien. Seitdem kann ich nicht mehr mit dem Schreiben aufhören und es kommen immer mehr Ideen und Geschichten zusammen. 

2. In welchem Genre schreibst du und wie bist du dazu gekommen Autorin zu werden? 

Ich schreibe hauptsächlich im Fantasybereich, weil das auch mein liebstes Lesegenre ist. Haha, wie bin ich dazugekommen? Ich hatte einen Traum, den ich aufschrieb, um ihm einer Freundin zum Lesen zu geben. Aus dieser Traumszene entstand dann die Idee zu einer Geschichte und ich hab einfach mit dem Schreiben begonnen. Weil ich das Buch nach seiner Fertigstellung auch gerne veröffentlicht sehen wollte, hab ich natürlich die verschiedensten Verlage angeschrieben und irgendwie wurde man dann Autorin.

3. Was begeistert dich am Schreiben am meisten? 

In andere Welten eintauchen zu können, meinem Unterbewusstsein die meiste Planung überlassen zu können und natürlich die Leser zu begeistern. Auch wenn man sich nicht freuen soll, wenn andere wegen einem weinen, so hab ich doch jedes Mal ein Grinsen im Gesicht wenn meine Bücher derart berühren konnten! 

4. Gibt es etwas was du dir persönlich für deine Zukunft als Autorin wünschst?

Ich träume immer noch von einer Veröffentlichung im Carlsen-Verlag. Wünschen tue ich mir das natürlich auch. Aber dafür muss man sich wahrscheinlich erst einmal einen Namen machen^^ 

5. Kannst du ein paar Tipps geben, wie man am besten als Autor anfängt? 

Es gibt nun viele die ein eigenes Buch schreiben wollen, die aber nicht den richtigen Weg finden durchzustarten. Man muss wirklich am Ball bleiben. Nie aufgeben und wenn man erst einmal dabei ist, geht es meist irgendwann von alleine, über diesen Punkt muss man einfach hinweg. Eine gute Unterstützung ist es, wenn Freunde und Bekannte die ersten „Gehversuche“ lesen und einen vorantreiben, weiterzuschreiben. 

6. Kannst du uns etwas über dein neustes Projekt verraten oder ist das eher geheim? 

Nein, geheim ist es nicht. Da ich aber so viele Ideen habe, weiß ich gar nicht, welches meiner Projekte als nächstes dran sein wird. Gerade überarbeite ich ein bisschen meine kleine Hexengeschichte und denke, dass ich endlich meine Greifengeschichte zu Ende schreiben sollte. Aber meistens kommt es anders als man denkt, also steht noch nichts fest. 

7. Welches deiner Bücher ist den dein "Baby" worauf du besonders Stolz bist? 

Ah, schwierige Frage. Momentan bin ich wirklich sehr stolz auf meine Rentiere. Das weihnachtliche Märchen kommt sehr gut an und konnte bisher genau das rüberbringen, was ich mit der Geschichte vermitteln wollte. Das ist ein unglaublich tolles Gefühl! Aber mein „Baby“ ist natürlich mein Debütroman. Ich meine, damit hat alles begonnen. Es ist mein Erstling und deswegen war ich da zu der Zeit noch in den Kinderschuhen^^ 

8. Wie ist es für dich positive Rezensionen zu bekommen und wie ist es für dich wenn doch mal eine schlechte mit dabei ist? 

Positive Rezensionen erfreuen das Autorenherz und bringen einen dazu, immer weiterzumachen, weil man weiß, dass man auf dem richtigen Weg ist. Sie sind das beste, um einen schlechten Tag zu retten. Negative Rezensionen und Meinungen gibt es natürlich auch immer. Wenn sie konstruktive Kritik beinhalten, dann bemühe ich mich, diese Dinge beim nächsten Mal besser zu machen. Wenn nicht, lässt sich daran nichts ändern. Jeder hat eben seine eigene Meinung. Trotzdem nimmt man sie sich arg zu Herzen und so etwas kann einen auch schon mal runterziehen... 

9. Möchtest du abschließend noch etwas sagen?

 Ich würde mich freuen, wenn ich noch ganz viele Leser dazu gewinnen kann und mit meinen Geschichten begeistere. Dann in jeder von ihr steckt auch etwas von mir, mal mehr, mal weniger.


Irrlichter

Inhalt

Irrlichter Was sind eigentlich Irrlichter? Sie bezeichnen ein Phänomen seltsamer Lichter, die zumeist im Moor oder auf Friedhöfen beobachtet werden. Doch was wäre, wenn sich hinter diesem Phänomen mehr verbirgt? Was wäre, wenn diese Lichter in Wahrheit verstorbene Seelen sind? Wenn sie zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten mit ihrem Licht verhindern, dass verlorene Seelen aus dem Jenseits ins Diesseits wechseln? Normalerweise bekommen die Menschen davon nichts mit. Nicole jedoch kommt hinter das Geheimnis, als sie eines Nachts dem Irrlicht Wrin in seiner menschlichen Gestalt auf dem Friedhof begegnet und gerät dadurch mitten hinein in den Kampf zwischen Licht und Schatten.

Was die Autorin zu ihrem Buch sagt:
 
„Irrlichter – Das Licht zwischen den Welten“ ist für mich etwas ganz besonderes, weil es mein erstes selbstverlegtes Buch ist. Damit habe ich sozusagen das Laufen gelernt. Es war ein steiniger Weg, aber es hat sich gelohnt und ich bin jedes Mal noch ganz stolz, wenn ich das Buch in Händen halte! Die Geschichte entstand aus einer Kurzgeschichte zum Thema „Irrlichter“. Mich hat die Idee der Irrlichter, die menschliche Gestalt annehmen können, nicht mehr losgelassen, sodass aus der Kurzgeschichte ganz fix ein kleines Buch wurde. Nein, ganz so einfach war es dann doch nicht^^ Aber ich bin einfach mega stolz, was ich da am Ende erreicht habe, weswegen das Buch für mich immer etwas Besonderes sein wird. Die Mühe hat sich definitiv gelohnt!

Rentiere: Ein weihnachtliches Märchen

Inhalt

Alle Jahre wieder kommt der Weihnachtsmann und wir finden uns zusammen, um ein ganz besonderes Fest zu feiern. In dieser Zeit werden viele wieder zum Kind und der Glaube an Wunder und Magie erwacht. Ich möchte euch dazu einladen, auf eine Reise mitzukommen, auf der ihr ein solches Wunder und die ganze Magie der Weihnacht treffen werdet. Die Geschichte dazu wird von dem Rentier Aku und seinem jüngeren Bruder Sulo erzählt. Die beiden träumen schon ihr ganzes Leben davon, einmal den Schlitten des Weihnachtsmannes zu ziehen. Als ihr Traum endlich in Erfüllung geht, kommt jedoch alles anders als gedacht. Aber lasst euch das Geschehene von den beiden doch selbst erzählen … Und somit beginnt die Geschichte, die wahre Geschichte des Weihnachtsmannes.
Was die Autorin zu ihrem Buch sagt:


Ich liebe Weihnachten! Es ist mit Abstand mein absolutes Lieblingsfest im ganzen Jahr. Ich bin vernarrt in Weihnachtsfilme, Schnee und die Atmosphäre, welche zu der Zeit stets herrscht. Deswegen war es wahrscheinlich unumgänglich, dass ich irgendwann einmal ein Weihnachtsbuch schreibe^^ Obwohl mein Buch „Rentiere – Ein weihnachtliches Märchen“ zunächst ebenfalls eine Kurzgeschichte für einen Wettbewerb werden sollte, war es wohl so etwas wie Schicksal, dass ich nicht über die ersten Seiten des Prologs hinweg kam, weil mir die Zeit fehlte. Doch der Beginn hat mir so gut gefallen, dass ich es die ganze Zeit im Hinterkopf hatte. Und nachdem ich mir ein paar Gedanken in der Weihnachtszeit gemacht hatte und „Das Wunder von Manhattan“ im Fernsehen lief und mir meinen Hauptdarsteller (ein dunkelbraunes, fast schwarzes Rentier mit weißer Brust und Maul) lieferte, musste ich die Geschichte einfach aufschreiben! Am Ende hat auch hier wieder mein Unterbewusstsein das Erzählen übernommen und ich war ziemlich baff, was da am Ende bei herauskam. Ganz besonders toll finde ich, dass bisher alle Leser ganz begeistert von meinem Märchen waren. So etwas wünscht man sich doch und all die unterschwelligen Botschaften kamen auch an. Ich hoffe, dass das auch so bleibt und wünsche allen ein wunderschönes Weihnachtsfest!

Gewinnspiel 

Heute könnt ihr das Buch Rentiere gewinnen <3 Es ist auch schon auf den Weg zu mir weil sich der Druck verspätet hat :O Aber bald kommt es hier an deswegen kann ich euch nur das Cover zeigen <3


Was ihr dafür tun müsst:
 
Schreibt mir einfach, ob ihr einen Weihnachtsbaum habt oder ihr eher drauf verzichtet.


Teilnahembedingungen:
 
-Das Gewinnspiel startet am 18.12.2015 0:00 Uhr und enden am 18.12.2015 23:59 Uhr. Ich versuche immer am nächsten Tag auszulosen.
-Die Gewinner werden auf meiner Facebookseite, in der Veranstaltung und natürlich auch hier auf meinem Blog
- Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/
Sorgeberechtigten!
-Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, dass ich ihren Namen hier öffentlich nenne!
-Keine Barauszahlung der Gewinne möglich!
-Keine Haftung für den Postversand!
-Versand der Gewinne nur innerhalb Deutschland!
-Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

[Adventskalender 2015] Türchen 17

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Heute könnt ihr Türchen 17 hier öffnen. So langsam neigt sich der Adventskalender dem Ende, aber noch ist es nicht soweit. Heute stelle ich euch eine Autorin vor, die ich vorher nicht kannte, diese aber nun ein Buch rausgebracht hat, dass ich echt gerne haben will und es viele von euch schon haben <3

Die heutige Autorin ist.....

Gesa Schwartz


1. Ich freue mich wirklich sehr auch Autoren vorstellen zu dürfen. Stelle dich doch bitte einmal kurz vor.

Mein Name ist Gesa Schwartz, ich habe Deutsche Philologie, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache studiert und lebe in der Nähe von Hamburg in einem Zirkuswagen. Ich bin Schriftstellerin und unter anderem für die Reihen „Grim“ und „Chroniken der Schattenwelt“ verantwortlich. Meine neueste Geschichte ist „Nacht ohne Sterne“, die am 28. September im cbt-Verlag erschienen ist.

2. Erzähle mir doch einmal wie es dazu gekommen ist, dass du mit dem Schreiben angefangen hast.

Seit ich denken kann, bin ich Geschichtenerzählerin, und sobald ich dazu in der Lage war, habe ich meine Geschichten aufgeschrieben. Das Schreiben war und ist ein elementarer Teil von mir, eine Lebensnotwendigkeit, ohne die ich mir mein Dasein nicht vorstellen möchte. Dennoch war der Weg zu meinen Geschichten für mich nicht immer leicht. Ausführlich habe ich dazu etwas auf meiner Homepage geschrieben: gesa-schwartz.de

3. Ich persönlich kann mir vorstellen, dass es nicht einfach ist in der Bücherwelt Fuß zu fassen. Wie war denn der Start bei dir?

In der Tat war es auch bei mir ein nicht immer einfacher Weg, der mich über verschiedene Geschichten und Agenturen bis dahin führte, wo ich jetzt bin. Eine der Erkenntnisse, die ich auf diesem Weg erlangte, ist allerdings die, dass es vermutlich unmöglich ist, wirklich jemals irgendwo Fuß zu fassen. Daher bemühe ich mich, den Weg als das Ziel zu begreifen, und nur dort anzukommen, wo es tatsächlich möglich ist: in meinen Geschichten.

4. Wie fühlt es sich für dich an von deinen Büchern positive Rezensionen zu bekommen bzw. wenn auch mal eine schlechte dabei ist?

Ich habe mir sehr schnell abgewöhnt, im Internet nach Rezensionen zu meinen Büchern zu suchen, weil ich gemerkt habe, dass mich das nicht weiterbringt. Aber viele Leser schreiben mich an und schicken mir auch ihre Rezensionen, und da freue ich mich immer, vor allem natürlich, wenn sie begeistert waren. Besonders den Austausch mit meinen Lesern auf Facebook, auf Lesungen oder über meine Homepage schätze ich sehr, denn es ist immer sehr spannend für mich, zu erfahren, welche Figuren und Elemente einer Geschichte besonders begeistern konnten und warum. Das schließt auch negative Kritik mit ein, wobei ich schon differenziere, wer diese Kritik übt. Für die Kritik meiner Testleser und Lektoren bin ich sehr dankbar, da sie mir hilft, mich zu verbessern und meine Geschichten so zu erzählen, wie sie es verdienen. Wie ich mit negativer Kritik von außen, also sozusagen von Fremden, umgehe, kommt auf die Kritik an. Ich frage mich immer zuerst, was denjenigen dazu befähigt, die Kritik zu üben, was ihn also gewissermaßen für mich zu einer Autorität macht. Wenn ich die Kritik dann als gerechtfertigt ansehe, versuche ich, mich zu verbessern. Mitunter werden persönliche Meinungen geäußert, die der meinen widersprechen – aber das empfinde ich nicht als Kritik, denn jeder hat das Recht, sich seine Meinung zu bilden und sie zu vertreten, und nicht jedem muss gefallen, was oder wie ich schreibe. Wenn allerdings oberflächlich gelesen wurde oder andere Motive hinter einer Kritik stecken, die mit dem eigentlichen Text erst in zweiter Linie etwas zu tun haben, dann ist die Kritik für mich nicht ernstzunehmen. In dem Fall sagt die Rezension oft mehr über den Rezensenten aus als über das Buch. Die Kritik hat sich damit selbst disqualifiziert und landet in meiner – ich zitiere Ralf Isau – „mentale[n] Sondermülltonne“.

5. Wie wichtig findest du das Zusammenspiel von Autor und Blogger? Hast du schon einmal negative und positive Ereignisse mit Bloggern gehabt?

Es ist einfach toll, mich mit meinen Lesern auszutauschen. Auch unter den Bloggern gibt es viele, die mich nun schon seit meinem Debüt vor einigen Jahren begleiten, und ich finde es sehr spannend, ihre Meinung zu neuen Geschichten zu hören und mich auch über andere Literatur mit ihnen auszutauschen. Es ist immer wieder schön, den Menschen, die man bisher nur im Internet kennenlernen durfte, auch in der realen Welt zu begegnen, und mit manchen ist über die Zeit eine Freundschaft entstanden, für die ich sehr dankbar bin, da sie gerade dort entstanden ist, wo mein Herz schlägt: im Reich der Geschichten.

6. Gibt es ein Buch an dem du gerade arbeitest? Wann soll es denn erscheinen und worum soll es gehen? Wir Büchersuchtis sind immer auf der Jagd nach neuen Büchern

Ja, ich arbeite gerade an einem neuen Buch, darf allerdings noch beinahe nichts darüber verraten, auch wenn ich es zu gern tun würde.

7. Was wünschst du dir für deine Zukunft als Autor am meisten?

Die Geschichten, die bei mir anklopfen, weiter so erzählen zu können, wie sie es von mir verlangen, und Freude dabei zu haben.

8. Wie sieht es denn bei dir mit Schreibblockaden aus oder gibt es so etwas bei dir gar nicht?

Natürlich gibt es bei jedem Buch Phasen, in denen es nicht so voran geht wie gedacht. Aber gerade, wenn ich mich dann trotzdem hingesetzt und weitergemacht habe, sind mir oft die schönsten Dinge mit meinen Geschichten passiert, und nicht selten haben sich ausgerechnet in diesen Momenten einzelne Teile wie durch Zauberhand zusammengefügt. Und wenn mir eine der Figuren gerade in einer Phase der Selbstzweifel dann ihren wahren Namen nennt und ich zusehen kann, wie sie zu leben beginnt – dann ist dieser Augenblick jede Hürde wert, die ich zuvor nehmen musste.

9. Was möchtest du deinen Lesern zum Schluss noch sagen?

Ich wünsche euch weiter ganz viel Freude mit meinen Geschichten. Und wenn ihr mehr über meine Bücher oder mich wissen möchtet, kontaktiert mich gern über meine Homepage (gesa-schwartz.de) oder meine Autorenseite bei Facebook (facebook.com/gesaschwartz).

Nacht ohne Sterne

Inhalt: 
 
Mit „Nacht ohne Sterne“ erwartet euch eine phantastische und zugleich romantische Geschichte, die im New York unserer Zeit spielt. Es ist mein allererstes Jugendbuch und handelt von der jungen Naya, einer Halbelfe, die sich weder der geheimnisvollen Elfenwelt New Yorks noch der Welt der Menschen gänzlich zugehörig fühlt. Ihr bester Freund Jaron ist ein Lichtelf, der New York vor den Machenschaften der Dunkelelfen bewahren soll. Doch dann wird Naya mitten hinein gezogen in den jahrhundertealten Krieg zwischen den beiden Völkern. Und als sie den Dunkelelf Vidar kennenlernt, wird all ihr bisheriges Wissen auf den Kopf gestellt. Sie wird mit der Frage konfrontiert, welche Ziele Jaron in Wahrheit verfolgt und welche Geheimnisse Vidar verbirgt, bis sie kaum noch weiß, wem sie trauen kann und auf ihr Herz hören muss, um ihren Weg zu finden. Das ist natürlich leichter gesagt als getan, und es hat mir viel Freude bereitet, mich mit Naya auf die Reise zwischen den Welten zu begeben. Denn abgesehen von den Figuren, die ich sehr ins Herz geschlossen habe, ist die Welt rings herum wie immer in meinen Geschichten nur scheinbar so, wie wir sie kennen. Auch in „Nacht ohne Sterne“ gibt es etliche Falltüren und geheime Tore, die zusehends tiefer in die Schatten führen ... und wer kann schon sagen, was man in ihnen finden wird?

Eine kleine Insider-Information: 

Wie bei all meinen Geschichten kam ich auch zu „Nacht ohne Sterne“ über ein Bild. So ist es immer bei mir: Ich werde inspiriert, die Idee formt sich zu einem Bild, das weitere hervorbringt, und dann springe ich von Bild zu Bild und höre dabei auf die Stimme der Geschichte, die an meine Tür geklopft und mich auf ihr Abenteuer mitgenommen hat. Recht schnell hat sich bei „Nacht ohne Sterne“ dabei New York als Schauplatz offenbart, was mich sehr begeistert hat. Denn New York ist im Wortsinn eine durch und durch phantastische Stadt ... und meine Recherchen beweisen, dass sie viel mehr zu bieten hat als alles, was wir für gewöhnlich von ihr hören und sehen. Wenn man sich auf sie einlässt, kann man durch all ihre Masken tiefer und tiefer fallen, bis man am Ende sich selbst ins Gesicht schaut – und genau das kann auch geschehen, wenn man mit meinen Elfen auf die Reise geht. 

Was mich an der Geschichte besonders glücklich macht

Dass es mein Wunschtitel tatsächlich auf das Cover geschafft hat. Der Titel benennt nämlich das Herz der Geschichte. Er kommt mehrfach im Text vor, wobei seine wahre Bedeutung sich doch erst ganz am Ende offenbaren wird. An dieser Stelle kann ich sie nicht erklären, ohne vorzugreifen, aber ich bin sehr glücklich, dass gerade dieser Titel für den Leser das Erste ist, das er von der Geschichte kennenlernt. 

 Die Chroniken der Schattenwelt. Nephilim 

 Inhalt



Nephilim ist der erste Band einer Trilogie und handelt, wie der Titel unschwer erahnen lässt, von Engeln, Dämonen und anderen Kräften, die wir für gewöhnlich nicht in unserer Realität vermuten würden. Nando, mein junger Protagonist, der in Rom bei seiner Tante lebt, ahnt davon aber zunächst nichts – bis eines Tages merkwürdige Veränderungen mit ihm vorgehen. Er entwickelt plötzlich übermenschliche Fähigkeiten und wird von einem gefährlichen Schattenwesen verfolgt, das ihm nach dem Leben trachtet. Nur um Haaresbreite kommt Nando mit heiler Haut davon und macht eine unglaubliche Entdeckung: Er ist ein Nephilim, und damit nicht genug: Er ist der Sohn des Teufels. Luzifer will sich Nandos Kräfte zunutze machen, um die Tore zur Hölle zu öffnen und sich zum Herrscher über die Welt der Menschen aufzuschwingen. Um dieses Schicksal abzuwenden und sein Leben zu retten, hat Nando nur eine Chance: Er muss sich der Finsternis stellen.


Eine kleine Insider-Information

Den Beginn von Nandos Geschichte bildeten nicht allein Bilder, sondern auch Worte und ganze Sätze, die auf einmal in meinem Kopf auftauchten. Eines dieser Zitate war das folgende, und es waren auch diese Worte, die mich ohne jegliches Wissen darüber, was es mit ihnen auf sich hatte, in die Geschichte hineinzogen: "Deine Welt wird zerbrechen, und sie wird dich mit sich reißen, wenn du nicht vorbereitet bist. Es gibt keine Sicherheit jenseits des Lichts, das du verloren hast."

Was mich an der Geschichte besonders glücklich macht

 Dass Nephilim, anders als Nacht ohne Sterne, zwar keine auf den ersten Blick erkennbare romantische Geschichte ist – sich in ihr aber tatsächlich eine sehr starke Romantik verbirgt, und zwar im literaturwissenschaftlichen Sinn der Blauen Blume, deren Bedeutung ja die meisten meiner Texte durchzieht. Es geht um die Reise eines Menschen, der nie wirklich heimisch wurde in unserer Welt, der durch Licht und Schatten fällt ... und mitunter, vielleicht gerade dann, wenn er am wenigsten damit rechnet, merkt, dass er fliegen kann. Diese Momente, in denen Nando das spürte – und letztlich auch die anderen Figuren, die nicht weniger Aufmerksamkeit verdienen –, waren etwas ganz Besonderes, und ich fühle heute noch den Wind in meinem Haar, wenn ich an einem Feld aus Mohn vorübergehe.

Gewinnspiel




Ihr könnt diese Autorgrammkarten und Lesezeichen gewinnen <3


Was ihr dafür tun müsst:
 
Schreibt mir einfach, ob ihr schon alle Weihnachtsgeschenke habt.


Teilnahembedingungen:
 
-Das Gewinnspiel startet am 17.12.2015 0:00 Uhr und enden am 17.12.2015 23:59 Uhr. Ich versuche immer am nächsten Tag auszulosen.
-Die Gewinner werden auf meiner Facebookseite, in der Veranstaltung und natürlich auch hier auf meinem Blog
- Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/
Sorgeberechtigten!
-Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, dass ich ihren Namen hier öffentlich nenne!
-Keine Barauszahlung der Gewinne möglich!
-Keine Haftung für den Postversand!
-Versand der Gewinne nur innerhalb Deutschland!
-Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

[Adventskalender 2015] Türchen 15

Dienstag, 15. Dezember 2015

Die heutige Autorin bringt heute ihre Reihe neu raus. Mit neuem Buchrücken verzaubern diese Bücher alle Regale. Natürlcih gratulieren wir ihr dazu und freuen uns mit ihr mit <3

Die heutige Autorin ist.........

Jaliah J

1. Ich freue mich wirklich sehr auch Autoren vorstellen zu dürfen. Stelle dich doch bitte einmal kurz vor.

Hallo, ich bin Jaliah J. und habe 2011 mein erstes Buch veröffentlicht. Mit Weine aus Liebe und der Liebesgeschichte um Paco und Bella hat alles begonnen und nun habe ich bereits 19 Bücher auf dem Markt und hoffe noch eine ganze Weile als Autorin weiterzuarbeiten und meinen Traum weiter zu leben. 

2. Erzähle mir doch einmal wie es dazu gekommen ist, dass du mit dem Schreiben angefangen hast.

Wie schon erwähnt, hat 2011 alles begonnen, als ich eher zufällig angefangen habe eine Geschichte aufzuschreiben, die schon lange in meinen Kopf herumgespuckt ist. Es war die verbotene Liebe zwischen Paco und Bella. Damals war gerade ein sehr großer Twilight- Hype und als ich meine kleine Geschichte in einigen Internetforen aufgeschrieben habe, hatte ich niemals damit gerechnet das überhaupt jemand Notiz davon nehmen würde, da es so anders war, kein Fantasy, die Geschichte spielt in Puerto Rico, es geht um Familias und deren Zusammenhalt, aber auch um die Feindschaft und was so ein Leben inmitten einer der gefürchtetsten Familias in Puerto Rico mit sich bringt. Doch die Leute haben interessiert mitgelesen und die Anzahl der Leser stieg täglich, bis jemand auf mich zukam und gefragt hat, ob ich die Geschichte nicht als Buch veröffentlichen möchte … das war der Start.

3. Gibt es Autoren oder Bücher, die dich besonders inspiriert haben?

Ich habe viel Fantasy gelesen die Black Dagger Reihe, Lara Adrian usw. allerdings schreibe ich selbst nicht viel Fantasy deswegen hat es mich nicht unbedingt inspiriert, vielleicht nur der Zusammenhalt und die flüssige Schreibweise, mittlerweile lese ich allerdings selbst leider nicht mehr, da mich das viel zu sehr durcheinanderbringt.

4. Wie fühlt es sich für dich an von deinen Büchern positive Rezensionen zu bekommen bzw. wenn auch mal eine schlechte dabei ist?

Ich habe tolle Leser, viele jüngere Mädchen sind dabei und ich liebe es wie begeistert sie dabei sind und auch die Bewertungen, die sie abgeben, ich versuche auch alle Bewertungen zu lesen und manche bewegen mich wirklich. Bisher hatte ich mit den schlechten Rezessionen relativ Glück, es gibt manchmal welche die sagen, dass die Bücher nichts für sie sind und das ist vollkommen in Ordnung, es gibt verschiedene Geschmäcker und das muss auch so sein. Eine Bewertung hat mich getroffen, da wurde einfach nur gesagt, mein Buch sei schrecklich und nur ein Stern gegeben, was mich geärgert hat, war das es keine Begründung und Bemerkung zum Inhalt gab, sodass ich schnell den Verdacht hatte, dass es gar nicht gelesen wurde und als ich mir das Profil angesehen habe, hat sich auch herausgestellt dass solche Bewertungen von der Person öfters abgegeben werden, dass ärgert einen aber darf einen nicht zurückwerfen. 

5. Wie wichtig findest du das Zusammenspiel von Autor und Blogger? Hast du schon einmal negative und positive Ereignisse mit Bloggern gehabt?

Eigentlich hatte ich auf eine gute Zusammenarbeit gehofft, ich finde diese Idee toll, doch ich habe ziemlich viele schlechte Erfahrungen gemacht, es sind sicherlich um die zwanzig Bücher schon verschickt worden, die nie bewertet oder vorgestellt wurden, die Personen melden sich dann einfach nicht und seitdem mache ich das leider auch kaum noch, es sei denn, es handelt sich um solche Weihnachtsaktionen wie diese hier. Ich finde es sehr schade und hoffe vielleicht doch eines Tages noch eines besseren belehrt zu werden. 

6. Gibt es ein Buch an dem du gerade arbeitest? Wann soll es denn erscheinen und worum soll es gehen? Wir Büchersuchtis sind immer auf der Jagd nach neuen Büchern.

Ich habe gerade meine Llora por el amor Reihe überarbeitet und mit neuen Covern, exklusivem Buchrücken und neuem Band auf dem Markt gebracht. Da ich ein Kind erwarte, werde ich es nächstes Jahr etwas ruhiger angehen lassen, doch zwei Teile meiner neuen Buchreihe El Puerto werden auf jedenfall im nächsten Jahr erscheinen. 

7. Hast du den auch einmal eine peinliche Erfahrung als Autor gemacht?

Wirklich peinlich nicht, ich denke als Autorin ist es manchmal unangenehm wenn deine verwandten deine Bücher lesen und deine Gedanken und Fantasien erleben, als meine Brüder oder mein Mann zum ersten Mal meine Bücher gelesen habe, war mir das erst etwas unangenehm, doch mittlerweile habe ich mich auch daran gewöhnt. 

8. Was machst du gerne neben dem Schreiben, was dich auch einmal abschalten lässt?

Für mich ist Autorin ja ein Vollzeitberuf und ich liebe meine Arbeit. Anders, als wenn man in einem Büro arbeitet, ist es eigentlich selten das man wirklich Feierabend macht, man ist irgendwie immer gedanklich bei der Arbeit und den neuen Projekten, doch da ich diese Arbeit ja liebe empfinde ich es positiv. Mein Ausgleich ist meine Familie, Freunde und Sport machen. Ich habe zwei Kinder und bekomme jetzt mein drittes, dazu sind wir eine riesige Familie, sodass niemals Langeweile aufkommt. Ich liebe es auch lange mit meinen Hund Tequila spazieren zu gehen und dabei kann ich am besten abschalten.

9. Was möchtest du deinen Lesern zum Schluss noch sagen?

Das ich glücklich bin, wie begeistert sie mir regelmäßig auf meinen Reisen folgen, wie dankbar ich für die letzten Jahre bin und das ich hoffe, das nächste Jahr wird ein wundervolles Jahr ganz im Zeichen von El Puerto – Der Hafen.

Llora por el amor Reihe

Weine aus Liebe (Band 1)

Eine Stadt, zwei Familias und eine Liebe, die nicht sein darf. Bella Punto ist die Schwester des Anführers der Trez Puntos und lebt ein Leben inmitten einer der gefürchtetsten Familias Puerto Ricos. Sie lernt von klein auf, was es heißt, sich durchsetzen zu müssen und wie die Regeln in diesem Leben lauten. Alles ändert sich, als sie eines Tages auf Paco trifft, den Anführer der Les Surenas, den größten Feinden ihrer Familia.








 Was die Autorin zu ihren Büchern sagt:

Als Erstes entstand eine Idee, eine kleine Geschichte, die mir in den Sinn gekommen ist und die ich ohne große Vorkenntnisse begonnen habe aufzuschreiben. Nun sitze ich hier, einige Jahre später, bei der Überarbeitung der Bücher und versuche, Worte für den Erfolg der Llora por el amor – Reihe zu finden, was mir, der sonst nie die Worte fehlen, wirklich schwerfällt.

Niemals habe ich mit diesem Erfolg gerechnet und damit, wie sehr die Leser diese kleine Geschichte in ihr Herz schließen.

Weine aus Liebe ist der erste Teil, der Grundstein, dieser Buchreihe, mein allererstes Buch, vollkommen unerfahren und unbedacht aufgeschrieben und bis heute mein absolutes Lieblingswerk und mein ganzer Stolz. Mittlerweile gibt es zu der Buchreihe fünf weitere Teile und einige Sonderausgaben. Die Fans haben Trailer, Bilder und viele tolle Aktionen zu der Buchreihe erstellt und entworfen. Sie lieben die Personen der Familias genauso sehr wie ich und flüchten genauso gerne in diese eigene Welt rund um Sierra.

Ich hoffe, dass noch viel mehr Menschen die Bücher lesen und ihr Herz für diese verbotene Liebe, diese ganz andere Welt und Puerto Rico öffnen werden.

Gewinnspiel 


Zwei von euch können ein kleines Postkarten und Lesezeichen Set gewinnen


Was ihr dafür tun müsst:
Schreibt mir einfach, ob bei euch dieses Jahr schon einmal Schnee lag.


Teilnahembedingungen:
-Das Gewinnspiel startet am 15.12.2015 0:00 Uhr und enden am 15.12.2015 23:59 Uhr. Ich versuche immer am nächsten Tag auszulosen.
-Die Gewinner werden auf meiner Facebookseite, in der Veranstaltung und natürlich auch hier auf meinem Blog
- Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/
Sorgeberechtigten!
-Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, dass ich ihren Namen hier öffentlich nenne!
-Keine Barauszahlung der Gewinne möglich!
-Keine Haftung für den Postversand!
-Versand der Gewinne nur innerhalb Deutschland!
-Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!


CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan